Schüleraustausch zwischen dem St. Willibrord-Gymnasium und der Bitburg High-School

Einmalige Chance vor Ort - Schüleraustausch des St. Willibrord-Gymnasium mit der High School Bitburg

Erneut konnten 2014 deutsche und amerikanische Schüler einen Tag am Unterricht an der Partnerschule teilnehmen, nachdem im letzten Schuljahr mit der Wiederbelebung des Schüleraustauschs der Grundstein für eine Partnerschaft zwischen dem St. Willibrord-Gymnasium und der amerikanischen Bitburg Hig-School gelegt wurde. Etwa 30 Zehntklässler konnten so hautnah erleben, wie sich das High-School-Leben anfühlt.

Zunächst waren die amerikanischen Partner zu Gast am St. Willibrord-Gymnasium. Im Vorder-grund standen natürlich das gegenseitige Kennenlernen und der Austausch in der Fremd-sprache, doch auch über den Schulalltag wurde sich rege unterhalten. So waren beispielsweise einige der amerikanischen Schüler verwundert, dass die deutschen Schüler nach Altersstufen in Klassen zusammengefasst sind und den ganzen Vormittag gemeinsam und meist im gleichen Raum unterrichtet werden. Ein High-School-Schüler wechselt nämlich nach jeder Stunde den Raum, um den entsprechend gewählten Kurs im Klassenzimmer des jeweiligen Lehrers zu besuchen, wo er jedesmal auf eine anders zusammengesetzte Lerngruppe trifft.

Im Gegenzug wunderten sich die deutschen Schüler über die Möglichkeiten der Fächerwahl: So ist es beispielsweise möglich, Theaterspielen als Fach zu wählen, ebenso wie es als Wahlpflichtfach eine Art Militärunterricht gibt, in dem die Schüler sich schon einige Grundlagen aneignen können und beispielsweise an Flugsimulatoren üben. Beim Gegenbesuch konnten sich einige Schüler so auch einen persönlichen Eindruck davon verschaffen. Auch in anderen Bereichen ist die Integration gelungen, z.B. wurde ein deutscher Austauschschüler am Besuchstag kurzerhand zum Orchestermitglied und konnte an der Probe teilnehmen.

Ingesamt ist der Austausch ein Gewinn für beide Seiten, denn so können die Schüler ihre Sprachkenntnisse unmittelbar testen und anwenden, knüpfen internationale Kontakte und lernen nebenbei eine ganze Menge über die Kultur des anderen.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok